Wie man erfolgreiche Videoanzeigen für YouTube und Facebook erstellt

Videoanzeigen Werbung
Simon Kuhn
Simon Kuhn · Aktualisiert: 08.03.2022

Influencer und Marken sind ständig auf der Suche nach den besten Möglichkeiten, um mit ihrem Publikum in den sozialen Medien in Kontakt zu treten.

Es entstehen ständig neue Trends, neue Formate und neue Plattformen. Dabei sticht eine Art von Content immer wieder heraus: Videos.

Warum Marketer Videoanzeigen nutzen

Videos ermöglichen es uns, auf eine einzigartige und persönliche Weise mit unserem Publikum in Kontakt zu treten. Sie beziehen die Leute viel stärker ein als normale Bilder und nutzen Ton, Bewegung und Emotionen, um eine Reaktion hervorzurufen. Die Werbemöglichkeiten sind inzwischen riesig, denn mit TikTok, Pinterest, Snapchat, LinkedIn und Co., ist es nicht mehr nur die Google Ads und Facebook Ads Plattform, bei der Videoanzeigen geschaltet werden können.

Aber nicht alle Videos haben die Wirkung auf ihr Publikum, die wir uns wünschen.

Achte daher auf deine Zielgruppe und stell dir die Frage, wo sich diese Leute aufhalten? Welche Probleme haben sie und wie kannst du ihnen helfen? Wie kannst du deine Lösung am besten kommunizieren? Wie kannst du Videoanzeigen einsetzen, um die Menschen zu fesseln und zum Handeln zu bewegen?

Sobald du dein Video erstellt hast, wird es Zeit, es in eine Videoanzeige umzuwandeln. Damit startest du am besten bei den größten Plattformen für Videoanzeigen – YouTube und Facebook bzw. Instagram.

Die wichtigsten Arten von Videoanzeigen auf YouTube

Die verschiedenen Anzeigentypen auf YouTube erscheinen an unterschiedlichen Stellen, also solltest du deine Inhalte darauf abstimmen. Zu den Arten von Videoanzeigen auf YouTube gehören:

In-Stream-Anzeigen (überspringbar)

In-Stream-Anzeigen erscheinen vor dem eigentlichen YouTube-Video, können aber nach 5 Sekunden übersprungen werden. Sie sind normalerweise mit einem Werbebanner am unteren Ende des Videos gekoppelt.
Überspringbare YouTube VideoanzeigeÜberspringbare Videoanzeigen auf YouTube haben kein Zeitlimit. Dieser Anzeigentyp ist der am häufigsten verwendete auf YouTube.

In-Stream-Anzeigen (nicht überspringbar)

Diese In-Stream-Anzeigen unterscheiden sich zu den überspringbaren Anzeigen nur darin, dass man sie eben nicht überspringen kann und nur zwischen 6 und 15 Sekunden lang sein dürfen.
Nicht überspringbare YouTube VideoanzeigeDas Design dieser Anzeigen sollte deine Botschaft klar und schnell vermitteln. Selbst wenn sich der Betrachter die gesamte Anzeige ansieht, kann es sein, dass er deine Botschaft schon lange vor dem Ende nicht mehr versteht.

Verwende Texte und eine präzise grafische Darstellung, die die Aufmerksamkeit erregen und halten.

In-Feed-Videoanzeigen

In-Feed Discovery Anzeige YouTubeIn-Feed oder auch bekannt als Discovery-Anzeigen erscheinen in den Suchergebnissen von YouTube. Diese Platzierung funktioniert am besten, wenn dein Thumbnail eindrucksvoll und auffallend ist.

Bumper-Anzeigen

Bumper-Anzeigen können auch nicht übersprungen werden, aber sie sind viel kürzer.
YouTube Bumber-Anzeige Sie haben ein Zeitlimit von 6 Sekunden, sodass du noch weniger Zeit hast, deine Botschaft zu vermitteln.

Allerdings ist es unwahrscheinlicher, dass die Betrachter sich von einer Bumper-Anzeige abwenden. Videos, die fesselnd oder witzig sind, eignen sich besser für diese Platzierung.

Da 6 Sekunden wirklich nicht viel ist, werden sie auch weniger häufig genutzt.

Die wichtigsten Arten von Videoanzeigen auf Facebook

Wie YouTube bietet auch Facebook Videoplatzierungen, mit denen du deine Geschäftsziele erreichen kannst. Videoanzeigen können auf Facebook, Instagram, im Audience Network und im Messenger auf verschiedenen Plattformen geschaltet werden.

Die gängigsten Arten von Facebook-Videoanzeigen sind Feed-, In-Stream- und Facebook- bzw. Instagram-Story-Anzeigen. Videoanzeigen auf Facebook bieten eine gute Möglichkeit, für deine Produkte oder Dienstleistungen zu werben und dein Alleinstellungsmerkmal (USP) zu präsentieren oder die Geschichte deiner Marke zu erzählen.

Alle Platzierungen erlauben unterschiedliche Videolängen. Eine klassische Videoanzeige im Facebook-Feed kann zwischen 1 Sekunde und 241 Minuten lang sein. Hingegen darf eine Facebook Story maximal 2 Minuten lang sein.

Eine vollständige Liste der Platzierungen von Facebook-Videoanzeigen und deren Anforderungen findest du im offiziellen Facebook Business Leitfaden für Videoanzeigen.

Wie man eine Videoanzeige für YouTube erstellt

Du erstellst, verwaltest und verfolgst deine Videoanzeigen über die Google Ads-Plattform, nicht über YouTube selbst. Sobald du dich für einen Anzeigentyp entschieden hast, musst du das Video als erstes bei YouTube hochladen.

Die Schritte zum Erstellen einer YouTube-Videoanzeige

  1. Erstelle das YouTube-Konto deiner Firma oder melde dich dort an.
  2. Klicke auf das kleine Camcorder-Symbol oben rechts auf YouTube.
  3. YouTube Video hochladen Symbol

  4. Klicke auf „Video hochladen”.
  5. YouTube Video hochladen

  6. Wähle die Videodatei aus und füge danach alle notwendigen Informationen hinzu, einschließlich Titel, Beschreibung und Tags.
  7. YouTube Video Dateiauswahl hochladen

  8. Erstelle dein Google Ads-Konto oder logge dich ein und klicke in der linken Seitenleiste auf „Alle Kampagnen”.
  9. Klicke auf den blauen Button und wähle „Neue Kampagne” aus.
  10. Neue YouTube Videoanzeige in Google Ads erstellen

  11. Wähle „Kampagne ohne Zielvorhaben erstellen“ aus.
  12. Wähle „Video” als Kampagnentyp aus.
  13. Google Ads Video als Kampagnentyp auswählen

  14. Wähle deinen Kampagnenuntertyp aus (hier am Beispiel einer klassischen Videoanzeige).
  15. YouTube Videoanzeige Kampagnenuntertyp wählen

  16. Setze die allgemeinen Einstellungen fest, indem du deiner Kampagne einen Namen gibst, dein tägliches Budget bestimmst, festlegst in welchen Werbenetzwerken deine Kampagne ausgestrahlt werden soll etc.
  17. Füge im letzten Schritt die URL deines hochgeladenen Videos ein und wähle ein Anzeigenformat aus.
  18. YouTube Videoanzeige URL auswählen

  19. Gib bei „Finale URL” den Link ein, zu dem deine Zuschauer weitergeleitet werden sollen, wenn sie mehr erfahren möchten.
  20. Passe die für den Nutzer angezeigte URL, den Buttontext des CTAs und die Überschrift der Anzeige individuell an.
  21. Gib deiner Videoanzeige einen eigenen Namen.
  22. Klicke auf „Kampagne erstellen“.

Wie man eine Facebook-Videoanzeige erstellt

  1. Öffne den Facebook Werbeanzeigenmanager.
  2. Klicke auf den grünen Button „+ Erstellen”.
  3. Facebook Ads Kampagne erstellen Button

  4. Wähle ein Ziel, das Videos unterstützt (idealerweise „Conversions“), und klicke dann auf „Weiter”.
  5. Facebook Ads Kampagnenziele

  6. Gib deiner Kampagne einen Namen und klicke „Weiter”.
  7. Bestimmte dein Conversion Event, Budget, Zielgruppe, Platzierungen und klicke dann auf „Weiter“.
  8. Klicke bei den Anzeigeneinstellungen im Bereich „Format“ auf „Einzelnes Bild oder Video“ oder „Carousel”.
  9. Facebook Ads Formate für Videoanzeigen

  10. Lade dein Video hoch.
    • Für ein klassisch vorproduziertes Video klicke unter Anzeigengestaltung auf „Medien hinzufügen“ -> „Video hinzufügen“.
    • Facebook Videoanzeige hochladen

    • Wenn du aus Bildern ein Video erstellen möchtest, klicke stattdessen auf „Video erstellen“.
    • Falls du für dein Format „Carousel“ gewählt hast, scrolle etwas nach unten und füge dein Video(s) genau wie bei einer klassischen Videoanzeige in jeweils neuen Carousel-Karten ein.
  11. Füge deinen Text, Links und ggf. Tracking hinzu.
  12. Klicke auf „Veröffentlichen“, um deine Videoanzeige zu aktivieren.

Die besten Tipps für erfolgreiche Videoanzeigen

1. Mobile-First

Das Internet wird zunehmend mobiler, was bedeutet, dass Marken darauf abzielen sollten, ein nahtloses Erlebnis für alle zu bieten, unabhängig von der Bildschirmgröße oder der Verbindungsgeschwindigkeit.

Laut Google schauen 75% der Erwachsenen YouTube von ihren mobilen Geräten aus an. Achte bei der Erstellung deiner Videoanzeigen darauf, dass deine Botschaft sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Desktop gut rüberkommt.

2. Zeigen, nicht erzählen

Bei Videoanzeigen musst du deine Botschaft schnell vermitteln. Denke über den Tellerrand hinaus, wenn es darum geht, verschiedene Informationen in deiner Anzeige zu vermitteln. Nutze den Ton und die Bilder deiner Anzeige, um die wichtigsten Elemente der Anzeige hervorzuheben.

Erzähle deinem Publikum zum Beispiel nicht von den Vorteilen deines Produkts, sondern zeige sie. Zeige, wie jemand seine Aufgabenliste abarbeitet, nachdem er deinen Powerdrink getrunken hat, oder zeige, wie ein Nutzer mit deiner neuen Software Zeit beim Hausbau spart.

3. Wecke das Interesse in den ersten 5 Sekunden

Wir scrollen immer schneller und bei YouTube kannst du einfach auf „überspringen“ klicken. Egal auf welcher Plattform du Videoanzeigen schaltest, die ersten 5 Sekunden entscheiden alles.

Du musst sie nutzen, um die Aufmerksamkeit deiner Zuschauer zu wecken.

Sei kreativ und zeige den Zuschauern sofort, worum es geht. Für den Anfang deiner Videoanzeigen kannst du einen reißerischen Satz oder eine anregende Frage einblenden. Das hilft dir zusätzlich, auch Leute zu erwischen, die den Ton nicht anhaben (vor allem bei Instagram und Facebook).

4. Verwende dein Logo als Profilbild

Schaffe einen direkten Wiedererkennungswert, indem du dein Logo bei YouTube als Kanalbanner (Profilbild) und sowohl bei Instagram als auch Facebook als Profilbild hinterlegst.

Wenn du eine Personenmarke bist, dann nimm stattdessen eine Nahaufnahme deines Gesichts.

Dein Logo einfach am Videorand einzublenden, ist nicht zu empfehlen, da es den Nutzer nur unnötig ablenkt und nicht professionell wirkt. Stattdessen kannst du dein Logo besser natürlich auftauchen lassen, zum Beispiel in dem du dein Produkt zeigst (wo das Logo drauf ist).

Das funktioniert auch für digitale Produkte und Dienstleistungen, indem du zum Beispiel deinen Bildschirm teilst oder hinter dir als Redner deine Website offen hast.

5. Plattformübergreifende Nutzung

Es ist üblich, dass die Nutzer ansprechende Videos, die sie auf Facebook oder YouTube sehen, mit anderen teilen und das nicht nur auf derselben Plattform.

Stelle sicher, dass die Nutzer deine Videoinhalte auf mehreren sozialen Plattformen teilen können, um die Nutzererfahrung zu verbessern und deine Reichweite zu erhöhen.

Allerdings solltest du daran denken, dass du deine Inhalte manchmal auf die Zielgruppe einer bestimmten Plattform zuschneiden musst.

Plattformübergreifende Inhalte eignen sich nicht für jede Kampagne.

6. Zuschauer zum Handeln bewegen

Spreche den Nutzer am Ende des Videos direkt an und ermutige ihn, auf den Button unter dem Video zu klicken, damit er sich dein Produkt kauft, eine Anfrage stellt etc.

Das ist unheimlich wichtig für deine Conversions!

Tracking deiner Videoanzeigen

Es ist wichtig, die Leistung deiner Anzeigen zu überwachen, um sicherzugehen, dass die Leute sie auch wirklich wahrnehmen.

Plattformen wie Facebook Ads und Google Ads bieten zusätzliche Tracking-Details für Anzeigen, die über ihr Anzeigenmanagementsystem erstellt und geschaltet werden – lerne die Plattformen kennen und nutze sie.

Außerdem kannst du für alle Plattformen UTM-Parameter zu deinen Links hinzufügen, zum Beispiel Kampagnenname, Kampagnenmedium und Kampagnenquelle. Das ermöglicht dir, noch detailliertere Informationen über die Performance deiner Anzeigen zu sammeln und sie mit Drittanbieter-Tools auszuwerten.

Das funktioniert natürlich auch für deine normalen Posts, hier am Beispiel vom Semrush Social Media Poster:

Social Media Poster Semrush UTM Parameter

Wenn du UTMs zu deinen Beiträgen hinzufügst, kannst du beispielsweise auch mit Google Analytics den Traffic verfolgen, der von deinen Social Media-Kampagnen auf deine Website kommt.

Du kannst auch das Social Media Ads Tool verwenden, um deine Facebook-Kampagnen zu tracken. Es hilft dir, deine Werbekampagnen zu erstellen, zu verwalten und deine Anzeigen zu optimieren, die nicht so gut laufen.

Über das Dashboard des Tools kannst du die Daten deiner Facebook-Kampagnen auf einen Blick erfassen, einschließlich der Impressionen und der Reichweite:

Facebook Ads Tool Semrush

Klicke auf deine Kampagnen, um die Anzeigen jeder Kampagne und ihre Statistiken zu sehen.

Behalte die Impressionen, die Reichweite und die Klicks im Auge – diese Zahlen sagen dir, wie viele Menschen sich mit deiner Anzeige beschäftigen, sobald sie sie sehen:

Facebook Ads analysieren Semrush Tool

Wichtige Erkenntnisse

  • Videos sind eine der beliebtesten Arten, Content online zu konsumieren, sowohl für Verbraucher als auch für Marken. Sie geben uns die Möglichkeit, schnell und effektiv zu kommunizieren und können, wenn sie richtig eingesetzt werden, zu wertvollen Aktionen führen.
  • Achte bei der Erstellung deiner Videoanzeigen besonders auf die Platzierung und die Anforderungen der einzelnen Plattformen.
  • Verfolge die Leistung deiner Videoanzeigen mit den Tools der Werbeplattformen und von Drittanbietern, um sicherzustellen, dass sich die Zuschauer wirklich mit deinem Content in den sozialen Netzwerken beschäftigen.

Hat dir der Artikel gefallen? Lies gleich weiter.