15 lokale SEO-Fehler und wie man sie vermeidet

Lokale SEO Fehler
image
Denis Fenger · Aktualisiert: 06.11.2021

Lokale SEO ist der führende Treiber von organischen Besucherzahlen für jedes lokale Unternehmen. Mit Milliarden Suchanfragen pro Tag ist die Google-Suche der Ort, an dem dein Unternehmen von Menschen gefunden wird, die nach Produkten oder Dienstleistungen wie deinen suchen.

Aber die Optimierung für die lokale Suche ist nicht immer eine einfache Aufgabe.

Es braucht Keyword-Recherche, On-Page-Optimierung und vieles mehr, um deine Website in eine lokale Traffic-Maschine zu verwandeln. Selbst die versiertesten SEO-Profis machen auf dem Weg dorthin Fehler.

Hier erfährst du mehr über die 15 häufigsten lokalen SEO-Fehler und findest einfache Tipps, die dir helfen, sie zu vermeiden, wenn du deine Website oder gelisteten Seiten optimierst.

1. Keine lokalisierten Keywords

Einer der häufigsten Fehler, den wir sehen, wenn es um SEO geht, ist das Anvisieren von allgemeinen, unspezifischen Keywords.

Während wir alle gerne auf Platz 1 für „bester Anwalt“ ranken würden, ist dieses Keyword nicht spezifisch genug, um den lokalen Traffic zu generieren, den wir wollen.

Wie man es vermeidet

Bei der Implementierung von lokalem SEO solltest du geo- und service-spezifische Keywords identifizieren. Dadurch kannst du deine Zielgruppe genauer ansprechen und hast automatisch weniger Konkurrenz.

Anstatt also für “bester Anwalt” zu optimieren, wären Keywords wie “Anwalt für Familienrecht in Osnabrück” oder “Scheidungsanwalt in Osnabrück” eine viel bessere Wahl.

2. Keine Kundenrezensionen

Viele Geschäftsinhaber behandeln Online-Bewertungen als eine “wäre schön”-Ergänzung zu ihrer Marketingstrategie – nicht als Notwendigkeit.

Aber in der lokalen SEO können positive Kundenrezensionen (und eine Menge davon) deinem Unternehmen helfen, in der lokalen Suche besser zu ranken.

Hinzukommt, dass wirklich die meisten Neukunden nach Rezensionen schauen, bevor sie etwas kaufen oder in Anspruch nehmen. Wahrscheinlich haben die meisten von uns schonmal nach Bewertungen von Restaurants oder Ärzten geschaut und dieser Trend nimmt immer stärker zu.

Wie man es vermeidet

Die Generierung von positiven Bewertungen für deine Website, Social Media Profile und Online-Profile sollte eine hohe Priorität haben. Bewertungen helfen nicht nur dabei, Vertrauen bei potenziellen Kunden aufzubauen, sondern sie zeigen Google auch, dass du ein seriöses Unternehmen betreibst.

Diese Signale können dir helfen, in Google Maps und in den organischen Suchergebnissen ganz oben zu erscheinen.

Tipp: Sprich deine zufriedenen Kunden aktiv an und bitte um eine Rezension. Mach es ihnen dabei so einfach wie möglich und erstelle einen direkten Link zur Rezension, um ihn zu verschicken. Falls du keine E-Mail-Adressen oder Mobilnummern deiner Kunden hast, kannst du stattdessen kleine Karten mit einem QR-Code zum Link der Rezensionsseite drucken und diese verteilen.

3. Nicht einheitliche NAP-Daten

NAP oder auch NAPW steht für “Name, Adresse, Phone und Website” und deckt die wichtigsten Informationen ab, die in deinen Online-Listings bei Google My Business, den Gelben Seiten usw. enthalten sein sollten.

Leider ist einer der häufigsten Fehler in der lokalen Suchmaschinenoptimierung, dass deine NAPW-Daten über mehrere Einträge hinweg nicht stimmig sind.

Das passiert oft, wenn du deinen Standort wechselst, deine Telefonnummer oder die URL deiner Website änderst.

Andere Ungereimtheiten sind das Fehlen deiner Büronummer, das Vergessen von “Straße” oder “Weg” in deiner Adresse oder die Verwendung der falschen Website-URL.

Wie man es vermeidet

Wenn du neue Online-Einträge erstellst oder bestehende aktualisierst, achte darauf, dass du in allen Einträgen den gleichen NAP(W) verwendest. Viele Verzeichnisse – wie Google My Business – erlauben es dir, diese Informationen ganz einfach zu aktualisieren.

Bedenke jedoch, dass große Betreiber von Verzeichnissen deine Informationen oft an verschiedene Einträge im Internet weitergeben, daher ist es am besten, wenn du deine Informationen gleich beim ersten Mal richtig einträgst und sie regelmäßig überprüfst.

Unheimlich stark ist das Listing Management Tool von SEMrush, um sehr viele NAP-Einträge gleichzeitig zu verwalten und diese auf Fehler zu prüfen.

4. Keine Profile in Verzeichnissen

Ebenso schlecht wie falsche NAP-Informationen ist es, wenn man keine NAP-Informationen verbreitet.

Das Eintragen deiner Geschäftsinformationen in Verzeichnissen wie Google My Business, Bing Places, Yelp, Gelbe Seiten etc. kann deinem Unternehmen helfen, in der lokalen Suche besser zu ranken.

Viele Geschäftsinhaber vernachlässigen es, ihre lokalen Einträge auszubauen, oder halten sich ausschließlich an ein Verzeichnis.

Wie man es vermeidet

Tatsächlich kann die Eintragung deines Unternehmens in mehrere Verzeichnisse dazu beitragen, noch mehr Traffic auf deine Website zu bringen, da du den Nutzern mehrere Möglichkeiten gibst, dein Unternehmen in der Suche zu finden.

Das Ziel ist es, eine Reihe von seriösen Verzeichnissen zu identifizieren und deine Geschäftsinformationen einzutragen, um den Traffic zu erhöhen. Denke nur daran, deine NAPW in allen Verzeichnissen konstant zu halten.

Auch hier kann dir das Listing Management Tool helfen, um deine Daten automatisch an sämtliche Verzeichnisse zu schicken und sie einzutragen.

5. Kein Google My Business-Eintrag

Google My Business ist die wichtigste Anlaufstelle, wenn du willst, dass dein Unternehmen in Google Maps gelistet wird.

Ein fehlender Google My Business Eintrag kann deine Präsenz in der lokalen Suche behindern und es potenziellen Kunden erschweren, dich zu finden – sowohl online als auch offline.

Wie man es vermeidet

Stelle sicher, dass du deine Informationen bei Google My Business einreichst oder einen bestehenden Eintrag “beanspruchst”. Du kannst dann deine NAPW, Geschäftszeiten, Kategorien, Kundenrezensionen, Fotos und mehr einfügen.

Ein vollständiges und optimiertes Google My Business-Profil ist deine beste Chance, lokalen Traffic über Google zu generieren.

6. Negative Bewertungen ignorieren

Schade – du hast eine negative Kundenbewertung (oder mehrere) auf Google, Yelp oder einer anderen Bewertungsseite. Während viele diese unzufriedenen Kunden ignorieren, kann das deinem Geschäft sogar noch mehr schaden.

Wie man es vermeidet

Achte darauf, dass du auf negative Kundenrezensionen reagierst, um Vertrauen bei potenziellen Kunden aufzubauen. Deine Antwort kann der Situation einen Kontext geben und helfen, einen Teil des Schadens zu reduzieren.

Zusätzlich kannst du oft Spam oder ungenaue Bewertungen an das Verzeichnis melden und sie entfernen lassen – dies variiert jedoch von Plattform zu Plattform.

Tipp: Bewertungen werden immer wichtiger, nimm das Feedback der Kunden an und verbessere dich wo es nur geht.

7. Keine Backlinks

Backlinks sind ein wichtiger Rankingfaktor in der SEO – aber der Aufbau von Backlinks ist eine oft übersehene Praxis für lokale Unternehmen.

Du kannst dich nicht nur auf die Optimierung von Webseiten und Verzeichnissen verlassen, um in der lokalen Suche gut zu ranken. Du brauchst auch hochwertige Backlinks.

Wie man es vermeidet

Achte darauf, dass du eine Linkbuilding-Strategie hast, um die Autorität deiner Seite zu verbessern.

Für lokale Unternehmen bedeutet das oft, dass sie Gastbeiträge oder Interviews auf anderen lokalen Websites veröffentlichen oder geospezifische Inhalte erstellen, die auf natürliche Weise Backlinks anziehen. Schau dir diesen kurzen lokalen Link Building Guide an, um noch mehr Ideen zu erhalten.

8. Website ist nicht für Mobilgeräte optimiert

Mehr Nutzer suchen über ihre mobilen Geräte nach Unternehmen als jemals zuvor. Während die meisten Websites für Desktops optimiert sind, könnte die Vernachlässigung der Optimierung für die mobile Suche dein Traffic-Potenzial erheblich einschränken.

Wie man es vermeidet

Arbeite mit einem SEO-Profi oder Entwickler zusammen, um sicherzustellen, dass deine Website mobilfreundlich ist.

Googles PageSpeed Insights Bericht oder auch die Google Search Console geben dir einen Einblick, wie deine Website auf allen Geräten funktioniert. Deine Webseite sollte schnell, einfach zu navigieren und benutzerfreundlich sein, egal von welchem Gerät ein Nutzer etwas sucht.

9. Schlechte Qualität der Website-Inhalte

Einfach nur deine Ziel-Keywords auf deiner Website zu platzieren, reicht nicht aus. Dünner, irrelevanter oder nicht optimierter Content ist einer der größten Fehler, den Unternehmen machen, wenn es um ihre lokale SEO geht.

Wie man es vermeidet

Deine Website sollte wertvollen, genauen, relevanten und Keyword-fokussierten Content enthalten, um in der Suche zu ranken und mehr Traffic zu generieren. Dazu gehören die Inhalte auf deinen Hauptseiten und Blogartikeln.

Achte darauf, dass du die Best Practices für On-Page-SEO befolgst, um deine Inhalte vollständig zu optimieren.

10. Doppelte Einträge

Es gibt ein paar Gründe, warum ein Unternehmen mehrere Einträge im Verzeichnis haben kann. Vielleicht ist das Unternehmen umgezogen und es wurde ein neuer Eintrag mit der neuen Adresse erstellt. Oder der Geschäftsinhaber hat vergessen, dass der Eintrag existiert und hat versehentlich einen neuen Eintrag erstellt.

Was auch immer der Fall sein mag, doppelte Einträge können Google – und die Nutzer – verwirren, wo sich dein Unternehmen befindet und welcher Eintrag der richtige ist.

Das könnte auch dazu führen, dass du es versäumst, die Einträge zu aktualisieren, wenn du in Zukunft Änderungen vornimmst, was das Vertrauen von Google in die Informationen, die es über deine Marke sieht, weiter untergräbt.

Wie man es vermeidet

Aufräumen ist eine wichtige Aufgabe in deiner lokalen SEO-Strategie. Du solltest darauf abzielen, doppelte Einträge zu entfernen, deinen NAPW zu aktualisieren und sicherzustellen, dass du nur einen einzigen, korrekten Eintrag für dein Unternehmen auf einer bestimmten Plattform hast.

Einige Verzeichnisse machen dies schwierig, daher ist es immer am besten, diesen Fehler von Anfang an zu vermeiden. Achte darauf, dass du nach neuen Duplikaten Ausschau hältst, da diese jederzeit aus den verschiedensten Gründen entstehen können.

Tipp: Führe eine einfache Excel-Liste mit deinen Einträgen. Sobald sich Informationen ändern, kannst du auf deine Liste zurückgreifen und Anpassungen gezielt vornehmen.

11. Keine Kontaktinformationen auf der Website

Fehlende Kontaktinformationen machen es potenziellen Kunden schwer, mit dir in Kontakt zu treten. Es ist auch eine verpasste Gelegenheit, den Suchmaschinen zusätzlichen Kontext zu liefern, wo sich dein Unternehmen befindet und wie die Nutzer dich erreichen können.

Wie man es vermeidet

Stelle sicher, dass deine Unternehmenswebsite eine offensichtliche Kontaktseite mit genauen Informationen hat.

Noch besser ist es, wenn du deine Standortinformationen mit einer eingebetteten Google-Karte angibst und sicherstellst, dass sie mit deinen anderen Verzeichniseinträgen übereinstimmen. Achte darauf, dass die Kartennadel an der richtigen Stelle sitzt.

12. Schlechte Bildoptimierung

Fehlen deinen Bildern optimierte Alt-Texte? Verlangsamen die Dateigrößen deine Website?

Schlechte Bildoptimierung kann für ein schlechtes Nutzererlebnis sorgen und dazu führen, dass du mehr Traffic über die Bildersuche und Rich-Search-Ergebnisse verpasst.

Wie man es vermeidet

Führe einen Crawl deiner Website durch (du kannst Tools wie Screaming Frog verwenden), um deine Bilddateien zu überprüfen und bestehende Optimierungsprobleme zu finden.

Zu den häufigsten Problemen gehören fehlende Alt-Texte, große Dateigrößen oder eine schlechte URL-Struktur. Es ist am besten, relevante, beschreibende Alt-Texte für alle Bilder zu verwenden und deine Bilder zu komprimieren, um die Ladegeschwindigkeit deiner Website zu erhöhen.

Schau dir diese 9 Tipps zur Bildoptimierung an, um mehr zu erfahren.

13. Keyword Stuffing

Wir haben darüber gesprochen, dass du geo-spezifische Keywords für deine Website finden solltest.

Jetzt heißt es: übertreibe es nicht!

Keyword Stuffing ist die Praxis, deine Keywords in verschiedene Bereiche deiner Website oder deiner Listings einzubauen, so dass du deine Seite im Wesentlichen “überoptimierst” und nicht benutzerfreundlich ist. Das Ergebnis ist eine schlechte Erfahrung für die Besucher und ein spammiges Erscheinungsbild für die Suchmaschinen.

Wie man es vermeidet

Verwende deine Ziel-Keywords so natürlich wie möglich auf deiner gesamten Website. Das beinhaltet deine Seitentitel, Meta-Beschreibungen, Texte und sogar Bild-Alt-Texte – aber auf eine benutzerfreundliche Art und Weise.

Es kommt heute nicht mehr darauf an, alle deine Keywords in der Fußzeile deiner Website zu verwenden oder so viele Keywords wie möglich zu verwenden.

Denk auch daran, dass Google viel schlauer ist, als du vielleicht denkst. Google versteht Plural vs. Singular, Synonyme und andere Nuancen, so dass du nicht versuchen musst, jede verschiedene Form eines Wortes zu verwenden, um für es zu optimieren. Denke stattdessen an das Thema als Ganzes.

14. Nicht optimierte Blog-Inhalte

Wenn du in deinem Blog schreibst, hast du wahrscheinlich das Ziel, mehr Traffic zu generieren. Aber Bloginhalte ohne einen klaren Keyword-Fokus oder On-Page-SEO werden wahrscheinlich nicht in der Suche ranken.

Wie man es vermeidet

Führe eine lokale Keyword-Recherche durch, um geo-spezifische Keywords zu finden, auf die du in deinen Blogartikeln abzielst. Du wirst überrascht sein, welche Content-Ideen du finden kannst.

Befolge dann die Best Practices der On-Page-SEO, um deine Artikel für die Suche zu optimieren und achte dabei auf Elemente wie den Titel-Tag, den Inhalt, interne Links und Bilder.

15. Schlechte technische SEO

Technische SEO ist wichtig für jede SEO-Strategie. Es umfasst die Architektur deiner Website, die Fähigkeit deiner Seite, von Google indexiert zu werden und eine Reihe anderer Faktoren.

Wie man es vermeidet

Ein technisches Audit deiner Website hilft dabei, bestehende technische Probleme aufzudecken, die möglicherweise behoben werden müssen – wie z.B. fehlendes HTTPS, schlechte Sicherheit der Website oder doppelte Inhalte.

Ein technischer SEO-Experte oder Website-Entwickler sollte in der Lage sein, all diese Probleme für dich zu beheben, um sicherzustellen, dass deine Website technisch einwandfrei und bereit ist, in der lokalen Suche zu ranken.

Tipp: Nutze das SEO-Audit Tool von SEMrush, um deine Website auf sämtliche Fehler zu scannen. Vielleicht kannst du durch diese Erkenntnisse die meisten Probleme auch gleich selbst lösen.

Vermeide die üblichen lokalen SEO-Fehler

Während bei der Optimierung deiner Website viel “schiefgehen” kann, sind diese Fehler leicht zu vermeiden, wenn du mit den richtigen Informationen an deine Strategie herangehst.

Dieser Leitfaden hilft dir, viele der häufigsten Fehler zu vermeiden, während du die besten Praktiken befolgst, um dein Unternehmen für lokalen Traffic zu optimieren.

Das ist der beste Weg, um in der Google-Suche höher zu ranken und mehr lokale Kunden zu dir zu ziehen.

Falls du gerade erst mit der lokalen Suche gestartet bist, schau dir unbedingt unseren kompletten Leitfaden zur lokalen SEO an.

Hat dir der Artikel gefallen? Lies gleich weiter.