Keyword-Kannibalisierung: Wie du verhinderst, dass sich dein Content selbst auffrisst

Keyword-Kannibalisierung SEO
Lukas Hilbert
Lukas Hilbert · Aktualisiert: 03.02.2022

Keyword-Kannibalisierung. Das passiert auch den Besten von uns.

Was ist Keyword-Kannibalisierung, fragst du dich?

Es mag etwas seltsam klingen, aber Keyword-Kannibalisierung bedeutet einfach, dass eine einzelne Webseite das gleiche Keyword wie eine andere (oder mehrere) Seiten anvisiert und sich diese Seiten nun in den SERPs gegenseitig “auffressen”, indem sie miteinander konkurrieren.

Das kann jede Content-Marketing-Strategie zunichtemachen. Wirklich erschreckend.

Wenn deine Inhalte mit sich selbst konkurrieren, leidet dein Ranking.

Das passiert selbst den größten Websites mit den besten Experten für Suchmaschinenoptimierung ungewollt – also sei nicht zu traurig, wenn du selbst ein Kannibalismus-Problem entdeckst.

Zum Glück ist es nicht schwer, Probleme mit der Kannibalisierung zu erkennen – vor allem mit den richtigen Tools.

Wir zeigen dir gleich ein paar einfache Möglichkeiten, um zu verhindern, dass sich deine Inhalte selbst auffressen.

Warum ist Keyword-Kannibalisierung schlecht für SEO?

Es gibt drei Hauptgründe, warum Keyword-Kannibalisierung deiner SEO schaden kann.

1. Grund: Es verdrängt deine Zielseite in den Rankings nach unten

Die erste Möglichkeit besteht darin, dass Google eine unerwünschte Seite auf deiner Website für ein bestimmtes Keyword höher einstuft als deine Zielseite.

Nehmen wir an, du hast eine Website über Katzen.

Du hast vor kurzem einen tollen Artikel mit dem Zielkeyword “bestes Katzenspielzeug” veröffentlicht.

Wenn du deine Rankings überprüfst, stellst du jedoch fest, dass Google einen alten Artikel, den du vor Jahren über Katzenspielzeug geschrieben hast, über diesem neueren Artikel platziert.

Nehmen wir an, der neue Artikel steht auf Platz 5 und der alte Artikel auf Platz 4.

Das bedeutet, dass dein älterer Artikel, der veraltete und minderwertigere Informationen enthält, organischen Traffic “frisst”, den du eigentlich zu deinem neuen und verbesserten Artikel leiten möchtest. Warum ist das schlecht? Weil die Suchenden auf der falschen Seite landen.

Wenn der alte Artikel nicht für “bestes Katzenspielzeug” platziert wäre, könnte dein neuer Artikel seinen Platz in der Rangliste einnehmen und somit viel mehr Besucher erhalten.

Es kann aber auch andere Gründe geben (abgesehen von veraltetem Content), warum du eine Seite besser ranken lassen willst als eine andere. Vielleicht hat eine bestimmte Seite eine höhere Klickrate (CTR), eine höhere Conversion Rate oder eine höhere Gewinnspanne. Es wäre schade, wenn du diese Seite vernachlässigen würdest.

2. Grund: Es kann deinen Backlinks auf beiden Seiten schaden

Kehren wir zu unserem Beispiel der Katzenseite zurück.

Wenn wir zwei ähnliche Artikel haben, die beide um das Keyword “bestes Katzenspielzeug” konkurrieren, bedeutet das auch, dass beide Seiten um Backlinks konkurrieren.

Die Anzahl und Qualität der Backlinks, die auf eine Seite verweisen, hat einen großen Einfluss auf den Rankingfaktor dieser Seite. Wenn du dir eine Seite im Internet ansiehst, die auf der ersten Seite von Google erscheint, ist es wahrscheinlich, dass sie Dutzende, wenn nicht Hunderte oder sogar Tausende von Backlinks hat.

Wenn du aber zwei ähnliche Seiten hast, die miteinander konkurrieren, werden diese Backlinks zwischen den beiden Seiten aufgeteilt, was sich auf beide Rankings auswirkt. Großes Pech.

Nehmen wir an, der alte Katzenspielzeugartikel hat 78 Backlinks und der neue Katzenspielzeugartikel hat 31. Nun stell dir vor, die verweisenden Domains würden alle auf eine einzige Seite verweisen. Diese eine Seite mit 109 Backlinks würde in den SERPs ziemlich sicher weiter oben ranken.

3. Grund: Verwässerung des Inhalts

Wenn auf einer Website wertvolle Informationen über mehrere Seiten verteilt sind, aber keine dieser Seiten für sich genommen eine vollständige Ressource darstellt, nennt man das Inhaltsverwässerung, und die ist absolut unangenehm.

Das Ergebnis sind Seiten, die sich alle ein bisschen unvollständig und mittelmäßig anfühlen. Letztendlich werden diese verwässerten Seiten nicht viele hochwertige Backlinks anziehen – und ihre Platzierung in den Suchmaschinen leidet wieder einmal.

Was solltest du also tun, wenn du drei Artikel hast, die alle um dasselbe Keyword konkurrieren?

Ein Wort: konsolidieren.

Nehmen wir an, wir haben drei Artikel auf unserer Katzen-Website, die alle um das Keyword “DIY Katzenspielzeug” konkurrieren. Ihre Titel lauten: “15 einfache DIY-Ideen für Katzenspielzeug”, “Die besten selbstgemachten Katzenspielzeuge, die deine Katze lieben wird” und “Wie man DIY-Mausspielzeug für deine Katze erstellt”.

Jeder Artikel enthält einige nützliche Ideen und Ratschläge, aber sie sind auf drei verschiedene Artikel verteilt. Nehmen wir an, wir fassen alle drei Artikel zu einer ultimativen “DIY-Katzenspielzeug”-Ressource zusammen. Wenn wir all diese Inhalte in einem großartigen und vollständigen Artikel zusammenfassen, ist er für unsere Leser nützlicher und wird außerdem zu einem “verlinkbaren Asset”, verglichen mit den drei ursprünglichen Artikeln.

Wie du die Kannibalisierung von Keywords auf deiner Website erkennst

Es ist wichtig, regelmäßig zu überprüfen, ob es auf deiner Website zu Keyword-Kannibalisierung kommt, denn die Rankings ändern sich ständig.

1. Weg: „Site:“ Suchoperator nutzen

Wenn du keine Keyword-Tools zur Verfügung hast, ist es am einfachsten, wie folgt zu prüfen:

  1. Gehe zu Google
  2. Gib site: “deine Seite” ein (z.B. site: flaconi.de)
  3. Gib einen Suchbegriff ein, von dem du vermutest, dass er mehrere Ergebnisse liefert

Sieh dir unser Beispiel unten an:

Beispiel Google Site Suchoperator Keyword-Kannibalisierung

Wie du sehen kannst, rankt der Begriff “dolce gabbana the one” für mehrere Seiten auf Flaconi.

Das ist jedoch kein Fall von Keyword-Kannibalisierung, denn 1) stehst die wichtigste Seite ganz oben und 2) sind die anderen Seiten weitere Produkte der Linie.

2. Weg: Google Search Console

Die Google Search Console ist ein gutes Tool für die Suche nach Kannibalisierungsproblemen.

Wenn du links am Rand auf „Leistung“ klickst…

Google Search Console Reiter Leistung
…siehst du standardmäßig eine Liste der Suchanfragen bzw. Keywords, für die deine Website mit allen Impressionen und Klicks im Zeitablauf rankt.

Wenn du eine dieser Suchanfragen anklickst und dann nach “Seiten” filterst, siehst du eine Liste der URLs, die für diese Suchanfrage ranken, und die dazugehörigen Statistiken.

Google Search Console Keyword-Kannibalisierung finden
Hinweis: GSC fasst die Daten zusammen und zeigt einen Durchschnitt an. Du solltest die Filter für Standort, Gerät usw. beachten und sie verwenden, um genauere Ergebnisse zu erhalten.

Wenn mehr als eine URL angezeigt wird, kann das ein Ergebnis von Keyword-Kannibalisierung sein.

3. Weg: SEMrush’s Position Tracking Tool

Was mit der Google Search Console mühsam und zeitfressend ist, kann mit dem Position Tracking Tool von SEMrush komplett automatisiert werden.

Mit einem Guru- oder Business-Account siehst du den Reiter “Kannibalisierung” im Position Tracking Tool, wo dir alle Keywords mit potentieller Kannibalisierung rausgefiltert werden:

Semrush Tool Keyword-Kannibalisierung
Es gibt zwei Optionen, um dieses Tool zu nutzen.

Du kannst dir potenzielle Probleme entweder nach “Seiten” oder nach “Keywords” anzeigen lassen, um schnell Möglichkeiten zu finden, die du beheben kannst.

Semrush Keyword-Kannibalisierung Filter
Es ist sinnvoll, mit der Keyword-Ansicht zu beginnen, da du in der Regel die Kannibalisierung auf Keyword-Basis untersuchen wirst.

Du kannst jedes beliebige Keyword analysieren und sehen, wo mehrere URLs stehen und auf welchen Positionen sie erscheinen, um Möglichkeiten zu priorisieren – unter Berücksichtigung des Suchvolumens, des geschätzten Traffics und der aktuellen Rankingposition.

Semrush Keyword-Kannibalisierung URL-Rankings
Dabei hilft dir das Tool auch URL-Schwankungen zu analysieren, die auf ein Kannibalisierungsproblem hindeuten könnten und den Verlauf eines Keywords einzusehen.

Mithilfe dieser Funktionen kannst du Probleme auf oberster Ebene identifizieren und feststellen, wann diese begonnen haben und welche Seiten sich gegenseitig kannibalisieren.

Hinweis: Das Position Tracking Tool zeigt dir natürlich nur die Keywords bzw. Seiten an, die du bereits im Position Tracking Tool angelegt hast.

Wie man Keyword-Kannibalisierung behebt

Bist du in Keyword-Kannibalisierung geraten? Es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, um das Problem zu lösen, bevor es deine ganze Arbeit auffrisst.

Ähnliche Seiten zusammenführen

Finde zunächst alle Seiten, die die gleichen Zielkeywords haben.

Wenn es mehrere Seiten mit Inhalten gibt, die im Wesentlichen demselben Zweck dienen, könnte es eine gute Idee sein, sie zusammenzulegen.

Seiten mit ähnlichen Keywords zusammenfügen
Wenn beide Seiten unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, aber dasselbe Thema behandeln und beide gut performen, gibt es keinen Grund, etwas zu ändern.

Andernfalls vereinfacht die Zusammenlegung mehrerer Seiten deine Website, verbessert sie für SEO und führt wahrscheinlich dazu, dass diese eine Megaseite in den SERPs besser platziert wird, was wiederum deine gesamten digitalen Marketingkennzahlen verbessert.

Entferne und leite doppelten Inhalt weiter

Je nachdem, welcher Inhalt deine Keywords kannibalisiert, ist es vielleicht am besten, ihn ganz zu löschen.

Wenn deine Website eine Menge veralteten Content enthält, die nicht mehr relevant oder nicht so hochwertig wie deine neuesten Beiträge sind, ist es vielleicht an der Zeit, sie zu löschen.

Diese Beiträge können andere Inhalte auf deiner Website kannibalisieren, indem sie im Ranking höher stehen als die neuen Seiten, die deine Besucher sehen sollen.

Sobald du den Ballast gelöscht hast, leite den Traffic auf andere, relevantere Seiten deiner Website um. So lenkst du den Traffic auf deine besten Inhalte und stärkst gleichzeitig deine Suchmaschinenoptimierung.

Hier erfährst du mehr über Weiterleitungen.

Schlechte Beiträge auf no-index setzen

Du kannst dich auch dafür entscheiden, doppelte Inhalte nicht zu indexieren. Das ist eine gute Option für Seiten, die in gewisser Weise wertvoll sind, aber nicht in den Suchmaschinen auf Kosten deiner anderen Inhalte ranken sollen.

Wenn du diese Seiten nicht indexierst, sind sie zwar immer noch auf deiner Website, aber für die Suchmaschinen praktisch unsichtbar. Magie.

WordPress no-index einfügen mit Rank Math
Beispiel: WordPress mit Rank Math als SEO-Plugin

Optimiere, während du dich auf andere Keywords konzentrierst

Du musst nicht unbedingt Beiträge löschen oder zusammenlegen, um deine Probleme mit der Keyword-Kannibalisierung zu lösen. Du kannst alle deine Inhalte beibehalten, indem du sie stattdessen für andere Keywords optimierst. Wenn du das gut machst, kannst du deine SEO-Leistungen verdoppeln, ohne dass du Inhalte kürzen oder neu erstellen musst.

Angenommen, du hast zwei Artikel auf deiner Website: “25 lustige und einfache Bastelprojekte” und “Schritt-für-Schritt-Makramee-Bastelprojekte” – beide optimiert für das Keyword “Bastelprojekte”.

Beides sind hochwertige, informative Artikel, aber der erste Beitrag ist für Leute, die nach “Bastelprojekten” suchen, am relevantesten. Nimm also den anderen Beitrag und optimiere ihn für ein anderes Keyword, das auch für deine SEO-Strategie und deine Zielgruppe relevant ist, zum Beispiel “Makramee”.

Tipp: Errate nicht, welche Keywords du anvisieren solltest, sondern stecke genug Zeit in die Keyword-Recherche, um die wertvollsten Keywords zu finden. Das kostet zwar etwas Zeit und Mühe und du musst darauf achten, dass du alle ursprünglichen Keywords entfernst, aber es lohnt sich, wenn du am Ende zwei starke, nicht konkurrierende Artikel hast, die dir die Chance geben, nicht nur in einer, sondern in zwei verschiedenen Suchanfragen zu glänzen.

Prüfe und aktualisiere nur die relevanten Links, die du veröffentlichen willst

Interne Verlinkung kann auch dazu beitragen, Keyword-Kannibalisierung zu verhindern, da sie die Suchmaschinenalgorithmen dazu bringt, deine bevorzugten Inhalte gegenüber anderen Seiten auf deiner Website zu ranken.

Wenn du eine interne Verlinkungsstruktur hast, die zu deinen wichtigsten Inhalten führt, ist das ein Zeichen für die Suchmaschinen, dass die verlinkten Inhalte wichtig sind. Das wiederum bedeutet, dass die Suchmaschine diese Seite mit größerer Wahrscheinlichkeit höher in ihren Ergebnissen einstuft.

Überprüfe also deine internen Links und stelle sicher, dass sie auf die Inhalte verweisen, für die du besonders gut platziert werden möchtest.

Suchmaschinen achten aber nicht nur auf die internen Links, wenn sie entscheiden, wie sie deine Inhalte bewerten. Sie schauen auch darauf, wie viele andere Websites auf deine Inhalte verlinken, insbesondere seriöse Webseiten mit hoher Autorität. Wenn dein älterer Content also mehr Backlinks von Seiten mit hoher Autorität hat, wird er wahrscheinlich höher eingestuft als dein neuerer, relevanterer Content.

Wenn du Links hast, die zu alten Seiteninhalten führen, für die du nicht mehr ranken willst, oder Inhalte, die du zusammenlegen oder löschen willst, nimm Kontakt mit dem Eigentümer der Seite auf und bitte ihn, sie auf deine neuen und verbesserten Inhalte zu aktualisieren. Alternativ kannst du hier natürlich auch mit einer Weiterleitung arbeiten, wenn es sich lohnt.

Tschüss, Keyword-Kannibalisierung!

Nur weil mehrere Seiten für einen einzigen Suchbegriff ranken, bedeutet das nicht immer, dass es sich um Keyword-Kannibalisierung handelt. Aber wenn du eine Seite hast, die besser rankt als die Seite, die du ganz oben haben willst, dann musst du etwas unternehmen.

Mit den richtigen Tools ist es ziemlich einfach, Keyword-Kannibalisierung auf deiner Seite zu erkennen und zu beseitigen. Da sich die Rankings ständig ändern, empfehlen wir dir, alle paar Monate einen Kannibalisierungs-Check durchzuführen.

Hat dir der Artikel gefallen? Lies gleich weiter.