fbpx
X
In wenigen Schritten zu Ihrem Angebot Welches Ziel streben Sie an?
0%
X
Welches monatliche Budget sollen wir für
Ihr Angebot berücksichtigen?
20%
X
Für welches Paket interessieren Sie sich?
40%
X
Wie viele Keywords möchten Sie
für Ihre Website optimieren?
60%
X
Fast geschafft!
Wir benötigen nur noch Ihre Kontaktinformationen.
*
*
*
*
80%
Vielen Dank für Ihre Anfrage, wir werden uns
schnellstmöglich bei Ihnen melden!
100%
Blog

Interne Verlinkung: Bessere Keyword-Rankings leicht gemacht

17.06.2019     /    Lukas Hilbert
Interne Verlinkung SEO Blog

Es gibt unzählige Faktoren, die sich darauf auswirken, ob eine Seite in Suchmaschinen gerankt wird oder nicht.

Diese Faktoren beinhalten (um nur ein paar davon zu nennen) die Menge an Inhalt auf deiner Seite, die Verwendung von bestimmten Keywords, sowie die Anzahl der auf deine Website verweisenden Domains. Alle Faktoren haben mit unterschiedlicher Gewichtung einen Einfluss auf das Google Ranking.

Ein Faktor, der jedoch oft übersehen wird, ist die interne Verlinkung! Die Möglichkeit, deine Inhalte intern zu verlinken, ist nicht nur für die Seitennavigation geeignet, sondern kann auch deine Keyword-Rankings verbessern.

In diesem Beitrag werden wir klären, was interne Verlinkung ist, wie man sie effektiv nutzt und welche Ergebnisse mit internen Verlinkungsstrategien erreicht werden können.
 
 

Was ist interne Verlinkung?

 
Die Interne Verlinkung ist das Verbinden von zwei Seiten unter derselben Domain miteinander. Interne Links werden häufig in der Hauptnavigation verwendet, finden sich aber auch oft im Inhalt selbst in Form von „Ankertext“ auf einer Seite wieder.

Du fragst dich vielleicht, was ist ein Ankertext? Ankertexte sind anklickbare Texte, die über einen Hyperlink zu einer anderen Seite führen.

Aber wie wirkt sich die interne Verlinkung auf die Keyword-Rankings aus? Das ist doch der springende Punkt des Beitrags, nicht wahr?

Nun, lass es mich dir sagen. Jeder interne Link, der durch Keywords im Ankertext genutzt wird, legt einen Schwerpunkt für das Keyword auf einer Webseite. Im Wesentlichen helfen diese internen Links Google zu verstehen, auf welche Keywords deine Seiten abzielen.

Google sieht demnach, wenn eine Seite mehrere interne Links hat und mit welchen Ankertexten sie verweisen. Werden oft ähnliche Keywords für die gleichen Links genutzt, dann wird der Inhalt dieser Seite sehr deutlich. Mit dem klaren Inhalt und mehreren internen Seiten, die den Zweck bestätigen, wird Google dann beginnen, dies bei den Rankings zu berücksichtigen.
 
 

Wie man intern verlinkt

 
Da wir die Vorteile der internen Verlinkung ermittelt haben, lass uns in die Taktik eintauchen, die dir helfen wird, das Beste aus dieser Strategie herauszuholen.

Im Folgenden werde ich erläutern, wie du die SEO Tools von SEMrush verwenden kannst, um Schlüsselwörter für Ankertexte zu identifizieren, wie du mit Google Verlinkungsmöglichkeiten finden kannst und wie du Tabellen erstellen kannst, um deinen Fortschritt zu verfolgen.

Lass uns anfangen!
 

Benutze Bubble Keywords, um Keywords für interne Links zu finden

 
Der erste Schritt, um deine interne Linkstrategie in Gang zu bringen, ist die Identifizierung der Bubble Keywords und Seiten, die du verwenden solltest, um die Links zu erstellen.

Aber warte, was sind Bubble Keywords? „Bubble Keywords“ sind die Suchbegriffe, für die eine Webseite gerankt wird, aber außerhalb der Top Positionen. Es gibt im Wesentlichen drei Arten von Bubble Keywords:

1. Keywords außerhalb von Position 1 (Positionen 2 & 3)

2. Keywords außerhalb der Positionen 1-3 (Positionen 4 -10)

3. Keywords außerhalb der ersten Seite (Positionen 11-20+)
 

Mit SEMrush können Bubble Keywords leicht gefunden werden.
 
Gib über die Option „Domainübersicht“ deine Seite in die Suchleiste ein:

semrush beispiel domain übersicht

Sobald du das getan hast und die Suche durchgeführt hast, wird dir der folgende Bildschirm angezeigt:

organische recherche seo tool

Von hier aus kannst du in der linken Spalte auf „Organische Recherche“ klicken und bekommst alle deine historischen Keyword Informationen zur Hand.

indexierte keywords überblick

Nachdem du Positionsfilter platziert hast, um sie zu identifizieren, hast du dann Zugriff auf alle deine Bubble-Keywords, die vorbereitet sind, um deren Platzierungen durch interne Verlinkungen zu verbessern.

Siehe hier:

bubble keywords in semrush
Im Idealfall sollten die von dir angestrebten Bubble Keywords basierend auf dem von SEMrush angezeigten monatlichen Volumen priorisiert werden. Achte auch genau auf die URL, die dem Keyword zugeordnet ist. Bei der Umsetzung interner Links ist es am besten, nur ein Keyword pro Seite im Fokus zu haben.

Verwandte Keywords und Keyword-Varianten können jedoch auch bei der Umsetzung von Ankertexten hilfreich sein, da Google immer geschickter wird, die Absicht hinter Keywords und Keyword-Phrasen zu verstehen.
 
 

Nutze die Seitensuche, um Chancen auf deiner gesamten Website zu finden

 
Jetzt, da du deine Bubble Keywords gefunden hast, ist es an der Zeit, die Instanzen dieser Keywords auf deiner Website zu finden. Suche nach Keywords, die auf natürliche Weise auf der gesamten Website verwendet werden. Das macht es einfacher, sie in deine interne Linkstrategie zu integrieren. Benutze zunächst einen der Suchoperatoren von Google.

Konkret werden wir den Suchoperator „Site“ verwenden, um jede Instanz eines Keywords auf deiner Website zu finden. Um dies zu tun, folge dem Format der untenstehenden Bilder:

suchoperator site google

Hier ist ein Beispiel für das Format in Verbindung mit den Ergebnissen:

site befehl google beispiel keyword
Mit dem Suchoperator „Site“ können wir die Instanzen unseres Ziel-Keywords über eine ganze Website hinweg lokalisieren. Ziemlich cool, oder?

Infolgedessen haben wir nun alle unsere aktuellen internen Verlinkungsmöglichkeiten für diese Keywords direkt vor Augen; das macht Rätselraten überflüssig und ermittelt direkt, welche internen Verlinkungsmöglichkeiten dir zur Verfügung stehen.
 
 

Umsetzung und Tracking interner Links

 
Jetzt, wo du die angepeilten Keywords/Seiten für Ankertexte hast und weißt, wo du sie platzieren kannst, ist es an der Zeit, sie auf deinen Seiten aufzustellen. Unabhängig davon, welches CMS du verwendest, ist der Prozess weitgehend derselbe. Rufe dazu einfach die entsprechende Seite im Backend deiner Website auf, markiere den Ankertext und klicke auf „Link einfügen“.

Sobald du dies getan hast, ist es wichtig, den internen Link zu tracken. Zum einen hilft es dir zu verstehen, welche Seiten miteinander verbunden sind und zum anderen hilft es dir aber auch, Fortschritte mit dieser Taktik zu sehen.

Eine gute Möglichkeit, das zu tun, ist mit einer Excel-Tabelle zu arbeiten:

seo interne verlinkung excel tabelle
Dazu kannst du einfach links die verschiedenen Seiten einfügen, auf denen du den Ankertext platziert hast, gefolgt vom verbindenden Ankertext in der Mitte und gibts rechts die Seiten-URL an, die gestärkt werden soll. Das vereinfacht den Prozess und macht es sehr einfach zu erkennen, welche Seiten miteinander verbunden sind und mit welchem Ankertext.

Mit Hilfe von diesem Schema ist es einfacher, vorhandene Instanzen von Ankertexten bei Bedarf zu finden und zu bearbeiten.
 
 

Erzielte Ergebnisse durch interne Verlinkungen

 
Nachdem wir nun festgestellt haben, wie du interne Links effektiv umsetzen kannst, ist es an der Zeit zu prüfen, was sie für deine Website tun können. Schließlich sind es datengetriebene Resultate, die die Ergebnisse wirklich zeigen!

In diesem Zusammenhang lasst uns auf echte Daten schauen, die zeigen, wie effektiv eine solche Strategie zur internen Verlinkung sein kann.
 
ergebnisse nach strategie interne verlinkung
Am Tiefpunkt hatte die Domain einen erheblichen Teil des Traffics verloren, und die Verluste sollten kein Ende in Sicht haben.

Was hat sich also geändert? Du hast es erraten, die interne Verlinkung. Die konsequente interne Verlinkung, angetrieben durch die Ausrichtung auf strategische Bubble-Keywords, führte zu hervorragenden Ergebnissen, die unseren Kunden nun wieder auf Kurs bringen. Interne Links wurden platziert und zusätzliche Instanzen von Keywords wurden auch an strategischen Positionen auf der gesamten Website hinzugefügt, was es uns ermöglichte, ein internes Linking-Netzwerk dieser Art zu schaffen. Wenn du dir die Ergebnisse ansiehst, kannst du sehen, dass die Keywords erweitert wurden, der Traffic gestiegen ist und die organischen Traffic-Kosten (der Wert des Traffics) weiter steigen.

Das Beispiel zeigt wirklich die Stärke der internen Verlinkung. Bei diesem bestimmten Kunden wurden keine externen Links genutzt, es wurden noch keine neuen Inhalte für die Keywords erstellt und das Google Medic Update hatte keine Auswirkungen auf die Website des Kunden oder seinen Markt.
 
 

Schlusswort

 
Die Ergebnisse sprechen offen gesagt für sich. Eine konsequente interne Verlinkung kann und wird immer einen Unterschied machen. Es ist jedoch oft eine übersehene Taktik unter SEO-Spezialisten.

Wie andere SEO-Taktiken braucht auch diese Zeit und erfordert eine angemessene Menge an positiven Impulsen, um Ergebnisse wie oben zu erzielen. Aber Beharrlichkeit ist der Schlüssel!

Wenn du einen fokussierten Ansatz verfolgst und die interne Verlinkung im Hinterkopf hast, wird der Inhalt deiner Website zu einer Goldmine der Möglichkeiten.

Neue Beiträge
Newsletter