X
In wenigen Schritten zu Ihrem Angebot Welches Ziel streben Sie an?
0%
X
Welches monatliche Budget sollen wir für
Ihr Angebot berücksichtigen?
20%
X
Für welches Paket interessieren Sie sich?
40%
X
Wie viele Keywords möchten Sie
für Ihre Website optimieren?
60%
X
Fast geschafft!
Wir benötigen nur noch Ihre Kontaktinformationen.
*
*
*
*
80%
Vielen Dank für Ihre Anfrage, wir werden uns
schnellstmöglich bei Ihnen melden!
100%
Blog

E-Mail Marketing: Das beste Newsletter Tool für deine Website

02.03.2019     /    Simon Kuhn
seo agentur

E-Mail Marketing kann kompliziert werden – und das weiß jeder, der sich schon einmal mit dem Thema intensiv beschäftigt hat. Die positiven Nachrichten sind jedoch: Mit einem guten Newsletter Tool kann es auch einfacher werden!

Genau aus diesem Grund werfen wir jetzt einen Blick auf die zwei besten Tools aus der Sparte E-Mail Marketing Software. Wir klären, was sie können müssen, was sie leisten und welche Software für wen geeignet ist – und auch warum gerade Anfänger profitieren können.
 
 

Herausforderungen des E-Mail Marketings

 
Freiberufler und Entscheidungsträger von Unternehmen wollen heute gerne alle Ressourcen des Marketings in Social-Media-Plattformen stecken.

E-Mails sind doch veraltet – oder?

Stimmt nicht: Die Technik hinter der E-Mail ist zwar alt, aber dennoch nicht zu ersetzen und kann mit Social Media sehr gut kombiniert werden.

Jeder kennt E-Mails, sie sind einfach in der Anwendung, flexibel in der Gestaltung, kostengünstig bei Erstellung und Versand und gehören für jeden modernen Menschen zum Leben dazu.

Die ganz normale E-Mail wird uns auch in zehn Jahren noch begleiten – und damit schaffen Werbetreibende eine gute Möglichkeit, langfristig über eine E-Mail Marketing Software mit Kunden in Kontakt zu bleiben.

Spätestens dann, wenn der Kundenstamm auf eine ansehnliche Anzahl wächst, werden jedoch die Herausforderungen deutlich: Es ist einfach nicht mehr möglich, manuell für jeden Kunden personalisierte E-Mails zu versenden. Ohne ein gutes Newsletter Tool artet es spätestens jetzt in langwierige und zähe Arbeit aus. Dort wird dann Zeit investiert, die eigentlich an anderer Stelle besser genutzt werden kann. Eine gute E-Mail Marketing Software nimmt dem Nutzer eine Menge dieser Arbeit ab, ohne Kontrolle aus der Hand zu geben.

Nach vielen Tests und Vergleichen haben wir die zwei besten Newsletter Tools gefunden und zeigen wie wir auf unser Ergebnis gekommen sind.
 
 

E-Mail Marketing Software: Worauf kommt es an?

 
e-mail marketing software grafik
Marketing ist für viele ein lästiges Anhängsel. Das Kerngeschäft liegt bei den meisten großen und auch kleinen Unternehmen woanders – etwa bei der Entwicklung neuer Produkte oder der Bereitstellung von Dienstleistungen. Marketing wird so schnell als ein notwendiges Übel gesehen, um dem Kunden zu zeigen, dass man überhaupt existiert. Noch etwas drastischer sieht das Ganze bei Online Unternehmern aus, die von solchen Tools fast abhängig sind.
 
Genau an diesen Baustellen setzt ein Newsletter Tool an: Es versucht, durch verschiedene Maßnahmen die Arbeit beim E-Mail Marketing zu reduzieren – etwa durch die folgenden Funktionen:

Einfache Gestaltung von sehenswerten E-Mails ohne viel Aufwand. Ein Großteil der E-Mail Marketing Software realisiert dies etwa durch Drag & Drop-Features anstelle von reinem HTML-Code.

Automatischer Versand an bestimmte Kundenkreise zu bestimmten Uhrzeiten in bestimmten Ländern. So kann man beispielsweise Abonnenten nach Ihren Interessen oder demographischen Daten sortieren und jeder Gruppe jeweils passendere E-Mails zusenden.

Nützliche Features wie Landing Pages erleichtern es, den Besucher als Abonnenten zu gewinnen und ihn direkt einer passenden E-Mail Gruppe zuzuordnen.

Analysesoftware gibt Werbetreibenden die Möglichkeit, die Performance unterschiedlicher E-Mail-Kampagnen zu messen, wie beispielsweise die Öffnungs- und Klickraten. Bei Bedarf lassen sich ineffiziente E-Mails so leicht optimieren oder aus dem Programm nehmen.

Ganz wichtig ist außerdem: Es muss leicht sein. Ein Newsletter Tool soll Arbeit abnehmen und nicht schaffen. Simpel, aber dennoch leistungsstarke Oberflächen sind gefragt.
 

„Nur zwei Tools werden empfohlen – gibt es nicht viele weitere?“

 
Selbstverständlich! Der Markt ist beinahe unüberschaubar komplex und unzählige Anwendungen kämpfen um die Gunst der Kundschaft. Das wissen auch wir, weshalb wir über 45 internationale Anbieter verglichen haben, um am Ende das beste Newsletter Tool zu finden. Die folgenden Tools zählen nicht nur unserer Meinung nach zur besten E-Mail Marketing Software sondern können Einsteiger ebenso beflügeln wie Unternehmen, die schon jahrelang in dem Bereich tätig sind.

Mit diesem Ansatz möchten wir auch unseren Lesern weiterhelfen: Wozu 40 unterschiedliche Tools auflisten, wenn man zeigen kann wo der Unterschied und die Besonderheiten bei der besten Software im Vergleich liegen? Wir haben uns daher auf zwei Programme eingeschossen, die wir dafür umso ausführlicher besprechen. Los geht’s!
 
 

MailerLite: Das beste Newsletter Tool für Anfänger und Minimalisten

 
mailerlite newsletter tool

Zu Beginn schaffen wir gleich eine der größten Schwachstellen von MailerLite aus der Welt: Die E-Mail Marketing Software ist zwar in zehn unterschiedlichen Sprachen erhältlich, Deutsch zählt allerdings nicht dazu. Ob das wirklich schlimm ist oder nicht, hängt von den eigenen Englischkenntnissen ab. Denn mit „nur“ auf Englisch ist lediglich die Benutzeroberfläche gemeint, alle wichtigen Einstellungen für E-Mail Kampagnen sind nämlich auf Deutsch vorhanden (z.B. Form zum Abbestellen des Newsletters und andere Hinweise), was die Arbeit mit der Software also nicht erschwert oder einschränkt.
 

Eine gute Idee für Anfänger

 
Ein sehr positives Merkmal ist die Tatsache, dass MailerLite komplett kostenlos ist, bis zu einer Abonnentenzahl von 1.000 individuellen E-Mail-Adressen. Das heißt, man kann das Newsletter Tool für einen recht langen Zeitraum erst einmal testen. Bis wirklich 1.000 potenziell interessierte Kunden zusammenkommen, wird ein wenig Zeit vergehen. Wer feststellt, dass die E-Mail Marketing Software doch nicht so ganz zu den eigenen Erwartungen passt, kann danach immer noch umsatteln, ohne auch nur einen einzigen Cent ausgegeben zu haben. Es gibt in dieser kostenlosen Version auch kaum Einschränkungen: Der Zugang zu 12.000 E-Mails pro Monat und allen wichtigen Features ist komplett in der kostenlosen Version innenbegriffen.

Wir möchten noch einmal hervorheben, dass das ein echtes Alleinstellungsmerkmal ist. Wirklich alle Konkurrenten im Bereich von E-Mail Marketing Software schränken ihre kostenlose Testversion sehr stark ein.

Ebenfalls vorteilhaft ist die sehr einfache Integration, gefolgt von einer übersichtlichen Nutzeroberfläche. Werbetreibende wühlen sich hier nicht erst stundenlang durch das Newsletter Tool, bevor auch nur eine einzige E-Mail beim Kunden ankommt. Alles ist sehr intuitiv und einfach gehalten, die Bedienung ist größtenteils selbsterklärend. Zu bedenken ist allein die Sprachbarriere, falls man absolut kein Englisch oder eine der anderen Sprachen versteht.

Das selbsterklärte Ziel von MailerLite ist es übrigens, einfach „schöne E-Mails“ zu gestalten – und genau dazu gibt der leistungsstarke Editor dem Anwender auch alle Tools mit auf den Weg.
 

Was kann MailerLite?

 
Zunächst bringt die Software einen starken Editor mit, den der Anwender komplett ohne Kenntnisse in HTML, CSS & Co. bedienen kann. Das erinnert ein wenig an Homepage-Baukästen, ist hier aber sehr viel flexibler und präziser umgesetzt.

Mit dem Newsletter Tool ist es innerhalb weniger Minuten möglich, wirklich sehenswerte E-Mails zu gestalten. Steht der reine Informationsgehalt in Form von Text im Vordergrund, ist die Gestaltung entsprechender Nachrichten kein Problem. Soll der Kunde hingegen durch Bilder im Großformat abgeholt werden, ist auch das sehr simpel umsetzbar. Während unserer Testphase haben wir realisiert: Eigentlich ist alles, was wir uns vorstellen können, mit MailerLite auch umsetzbar. Für eine E-Mail Marketing Software ist das ein großes Lob.

Wie genau das Newsletter Tool die erste E-Mail erzeugen soll, bleibt dem Anwender überlassen. Wahlweise kann der Anwender aus bereitstehenden Templates wählen oder einfach ins kalte Wasser springen und mit einem „nackten“ Hintergrund bei null anfangen. In dem Editor lässt sich dann wirklich alles einstellen, was wichtig ist: Signaturen, Buttons, Bilder, Schriftarten, Textform, Produkteinbindungen, Links zu Social Media Kanälen und vieles mehr. Damit am Ende sowohl Nutzer von Smartphones als auch Desktop-PCs und Notebooks auf ihre Kosten kommen, lässt sich die E-Mail auch für beide Geräteklassen in der Vorschau ansehen.
 

Integration von Web-Formularen

 
Die Bereitstellung von Landing Pages ist direkt im Programm enthalten. Dabei lassen sich genauso einfach wie bei den E-Mails vorgefertigte Templates nutzen oder komplett neue Landing Pages erstellen. Diese Funktion hat den Vorteil, dass das Design der E-Mails oder der Unternehmenswebsite auf die Landing Pages angepasst werden können. Der Nutzer landet nicht plötzlich auf einer Webseite, die ganz anders aussieht, sondern in einer vertrauten Umgebung. Dabei stellt das Newsletter Tool dem Anwender auch keine Steine in den Weg: Der Editor ist genauso leistungsstark und simpel wie bei den normalen E-Mails.

Popups lassen sich mit dem Newsletter Tool ebenfalls erstellen und sind sehr einfach anzupassen. Eine Idee könnte beispielsweise sein, dem Kunden nach einer Verweildauer von 30 Sekunden auf der Webseite ein Angebot mit 10 % Rabatt für einen Onlineshop zu bieten. Oder aber das Popup-Fenster erscheint, nachdem der Besucher einen gewissen Bereich heruntergescrollt hat oder bei gar beim Verlassen der Webseite. Die E-Mail Marketing Software macht es dem Werbetreibenden einfach, sehr gezielt Werbung auszuliefern und damit Kunden zu gewinnen.

Insgesamt stellt MailerLite noch viel mehr Funktionen zur Verfügung, auf die wir aber unmöglich in einem einzigen Artikel vollständig eingehen können.
 

Wer profitiert am meisten von MailerLite?

 
Vor allem Anfänger sollten sich MailerLite unbedingt anschauen. Unserer Meinung nach ist das Newsletter Tool perfekt geeignet, um den Weg ins E-Mail Marketing zu finden.

Die Software ist einfach zu bedienen und dennoch leistungsstark. Nicht zu vergessen ist auch das wahnsinnige Angebot der kostenlosen Nutzung bis zu 1.000 Abonnenten mit 12.000 E-Mails pro Monat, ohne auf wichtige Features verzichten zu müssen. Bis auf die Sprache im Nutzerbereich spricht nicht viel gegen die Software.

Selbst einige namhafte Konzerne mit weltweiter Bekanntheit sind bereits auf das Newsletter Tool aufmerksam geworden und nutzen es für sich, darunter auch BMW, GoPro und Marvel.
 
 

CleverReach: der Goldstandard in Deutschland

 

CleverReach E-Mail Marketing Software

Die erfolgreichste E-Mail Marketing Software aus Deutschland hört auf den Namen CleverReach. Im Vergleich zu MailerLite sticht zuerst ins Auge, dass die kostenlose Version deutlich beschränkter ist – aber dafür bietet das Programm auch etwas mehr Funktionen, wenn man bereit ist, für eine E-Mail Marketing Software etwas mehr Geld auszugeben.
 

Auch für Anfänger?

 
Eine sehr positive Nachricht gibt es gleich zu Beginn: Da das Newsletter Tool aus Deutschland kommt, ist die Software natürlich komplett in deutscher Sprache gehalten. Es fällt wie bei MailerLite auch keine Einrichtungsgebühr an und eine vertragliche Bindung an das Unternehmen findet ebenfalls nicht statt. Das Tool bietet einen Editor, welcher der Variante von MailerLite ähnelt, aber der in der Anwendung auch etwas komplexer ist. Was bei MailerLite in zwei Schritten geht, braucht bei CleverReach manchmal einen Klick mehr.

Das heißt aber nicht, dass CleverReach automatisch schlechter ist – vielmehr handelt es sich einfach um eine andere Form der E-Mail Marketing Software. Hier lassen sich beispielsweise auch dynamische Inhalte gestalten, der Anwender darf bei den E-Mails auch in den HTML-Code und den Quelltext eingreifen, Elemente aus Onlineshops integrieren, automatische Blacklists generieren lassen und vieles mehr. Es ist also alles etwas schwieriger und komplexer – aber dafür auch vielfältiger und leistungsstärker, wenn man sich mit dem Newsletter Tool auseinandersetzt.
 

Was kann CleverReach?

 
Der Anwender kann zwischen diversen Vorlagen wählen, die auch anlassbezogen sind (etwa zu Weihnachten) und wie bei MailerLite responsive für Smartphones bzw. Desktop-PCs reagieren. Die Bild- und Fotobearbeitung ist ebenfalls Teil des Pakets – genauso wie die Umsetzung eigener Templates. Wahlweise können auch direkt Elementen aus einem bestehenden Onlineshop in die E-Mails integriert werden. Feinste Anpassungen lässt zudem der Quelltext-Editor im Newsletter Tool zu. Mit anderen Worten: Es dürfte hier wirklich an nichts fehlen. Der Funktionsumfang geht dabei etwas über das hinaus, was MailerLite bietet.

Kundenlisten dürfen aus bestehenden Datenbanken importiert werden, außerdem lassen sich diese Listen anschließend natürlich auch segmentieren – etwa nach demografischen Daten, um vielleicht Alt und Jung voneinander zu trennen oder männlich und weiblich, Stammkunde und Neukunde und so weiter. Durch das Bouncemanagement filtert die E-Mail Marketing Software auch gleich Adressen heraus, die nicht mehr existieren. Kunden, die vom Newsletter Tool keine weiteren E-Mails erhalten sollen, landen auf einer Blacklist.

Wie oft wurde meine E-Mail geöffnet und wie häufig wurde anschließend auch mit ihr interagiert? Wer meldet sich wann an und ab? Wie sieht es mit der Conversion Rate meiner Neukunden aus – und wäre es nicht praktisch, Google Analytics zu integrieren? Es dürfte nicht viele Informationen geben, die Werbetreibende nach der Implementierung dieser E-Mail Marketing Software vermissen. Die Analysefunktionen bieten alles, was man mit einem größeren Kundenstamm wirklich braucht.

Am Ende angekommen sind wir hier noch nicht: Beispielsweise beherrscht die E-Mail Marketing Software auch Whitelisting, sowie Tests in Bezug auf E-Mail-Qualität und Spam. Der Datenschutz lässt sich ebenfalls prüfen, sodass das Newsletter Tool automatisch erkennt, ob die DSGVO-Konformität gegeben ist oder nicht.
 

Was kostet CleverReach?

 
Die kostenlose Nutzung ist auf 250 individuelle E-Mail-Adressen und maximal 1.000 E-Mails pro Monat beschränkt – also vier E-Mails pro Nutzer im Monat bei voller Auslastung. 10.000 E-Mails beispielsweise kosten bereits etwas mehr als 100 Euro monatlich. Hier gilt es, die eigenen Ansprüche zu klären und den Bedarf zu definieren und so herauszufinden, ob sich diese Ausgabe für das Newsletter Tool lohnt oder nicht.
 

Nicht vergessen: Deutscher Support

 
Ein nicht zu unterschätzendes Merkmal ist bei CleverReach die Tatsache, dass man sich an einen komplett deutschsprachigen Support wenden kann. Gerade im Vergleich zu US-amerikanischen Lösungen kann das ein Vorteil sein: Die Supportmitarbeiter sitzen in derselben Zeitzone und eine Sprachbarriere gibt es nicht. Da CleverReach ohnehin eine Klientel anspricht, die eher auf guten Support angewiesen ist, sollte dieser Vorteil auf keinen Fall unter den Teppich gekehrt werden.
 
 

Welches Tool passt zu mir?

 
Die klare Empfehlung unsererseits läuft in jedem Fall darauf hinaus, beiden Programmen eine Chance zu geben. Werfen wir zunächst einen kurzen Blick auf die Vor- und Nachteile.
 

MailerLite

 
Vorteile:

  • Bis zu 1.000 Abonnenten ist die E-Mail Marketing Software kostenlos und auch wenn es darüber hinausgeht, ist MailerLite vom Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar günstig. Daher ist das Tool optimal für Start-ups, Freiberufler und kleinere Unternehmen geeignet bzw. für jeden der keine weiteren Features benötigt.
  • Sehr einfache Nutzung des Newsletter Tools, auch für Anfänger
  • Beinhaltet alle wichtigen Features

 
Nachteile:

  • Keine deutsche Nutzeroberfläche
  • Etwas weniger detaillierte Einstellungsmöglichkeiten

 

 
 
 

CleverReach

 
Vorteile:

  • Mächtiges Newsletter Tool, das auch für große Unternehmen kaum Wünsche offenlässt
  • Vielfältige Möglichkeiten für die Personalisierung von E-Mails
  • Zahlreiche Analysefunktionen zur Performance der Werbekampagnen
  • Komplett in deutscher Sprache mit deutschem Support

 
Nachteile:

  • Kostenlose Version mit 250 Abonnenten und maximal 1.000 E-Mails ist sehr eingeschränkt
  • Erheblich teurer als MailerLite bei kostenpflichtiger Nutzung
  • Längere Einarbeitungsphase notwendig

 

 
 

Fazit

 
Wie sich unschwer erkennen lässt, ist es nicht unbedingt die Frage danach, welche E-Mail Marketing Software die bessere ist. Beide haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Vielmehr geht es darum, was der Nutzer braucht: Steckt der Anwender schon tief in der Materie und leitet ein Unternehmen, das mit beiden Beinen fest in der Branche integriert ist und viel Wert auf maximale Funktionalität bei E-Mail Kampagnen legt? Dann lohnt sich sicherlich die Investition in CleverReach.

Alle anderen, die gerade erst starten, sich einen Kundenstamm aufbauen oder als Unternehmen nicht alle erdenklichen Funktionen benötigen, finden mit MailerLite das beste Newsletter Tool am Markt, ohne Abstriche in Kauf nehmen zu müssen.

Neue Beiträge
Newsletter